Allgemein

Bericht zur Mitgliederversammlung am 15. März 2006

 

Eine erfreuliche Anzahl von 40 Mitgliedern hatte sich am Mittwochabend zu unserer alljährlichen Mitgliederversammlung eingefunden. Mit dieser Anzahl war die Versammlung auch beschlußfähig. Es standen einige Neuwahlen, die Berichte der einzelnen Vorstandmitglieder, die Entlastung des Vorstandes und ein Antrag auf dem Programm.

Vorsitzender Klaus Blech begrüßte alle Anwesenden und gab einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Neben den verschiedenen Clubmeisterschaften mit guter Beteiligung gab es auch einige neue Aktivitäten, wie z.B. das Moonlightturnier, einen Diavortrag über Peru, ein Tischfußballturnier und vieles mehr. Das Sommerfest wurde trotz schlechten Wetters durchgeführt. Das Moonlightturnier fand großen Anklang, jedoch machte uns einer der Lichtmasten kurz nach 23.00 Uhr einen Strich durch die Rechnung – er gab seinen Geist auf. Somit blieb nur das Feiern ohne Tennisspielen übrig. Beim Entergassenfest hatte sich Kirsten Rebmann sehr engagiert. Sie hat eine Tombola zu Gunsten der zwei Waisen aus Rohrau (deren Eltern beim Tsunami umkamen) organisiert. Dies war ein großer Erfolg. Es konnten über 3 700,-€ übergeben werden.

Bei der Jahresabrechnung gab es keine größeren Probleme. Es zeigte sich aber, das der Haushaltplan durch die erhöhten Energiepreise (Steigerung > 40%) doch sehr belastet wurde. Auch die Zuschüsse von seitens der Gemeinde und des WLSB werden von Jahr zu Jahr geringer oder ganz gestrichen, so das doch in der nächsten Jahren jeder Betrag, der ausgegeben werden soll, erst einmal genau angeschaut werden muß.

Es ist aber so gut gewirtschaftet worden, daß auch in diesem Jahr die Mitgliedsbeiträge nicht erhöht werden müssen. Nur bei der Clubhausvermietung (von 125,-€ auf 150,-€) und bei den Getränkepreisen im Clubhaus werden Erhöhungen vorgenommen. Die Hallenbelegung im Winter war wieder sehr gut. Der flexible Belegungsmodus, den wir letztes Jahr eingeführt haben, hat sich dabei sehr gut bewährt. Da sich die Strompreise drastisch erhöht haben, wurde eine Erhöhung des Lichtgeldes von 1,-€ auf 1,50 € pro Stunde beschlossen.

Der Sportetat wurde, auf Vorschlag von Werner Bauer, um 500,-€ gekürzt, da es auch weniger Mannschaften zu unterstützen gibt.

Die Kassenprüfer Monika Langenberg und Günter Ender bescheinigten Kassenwartin Brigitte Auer, den Sportwarten und der Jugendwartin eine ausgezeichnete Kassenführung. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Sportwart Hardy Kübler gab einen kurzen Überblick über die vergangene Saison. Mittelpunkt der Arbeit der beiden Sportwarte war es, bei der Jugendarbeit mitzuhelfen, neue Mitglieder durch verschiedene Maßnahmen (z.B. Hobbyturnier) für den Verein zu gewinnen und natürlich die sportlichen Aktivitäten im Verein zu organisieren. Dabei konnten sie wieder voll auf den Trainer Joachim Halverscheidt bauen, der sie mit sehr vielen Angeboten und einem super Mannschaftstraining sehr unterstützt hat. Bei der Verbandsrunde gab es keine Absteiger und als Highlight den Aufstieg der Herren 55 in die Württembergliga. Die Vereinsmeisterschaften waren wieder die Höhepunkte im Vereinsleben. Es gab eine neue Kategorie, nämlich die Herren Ü50. Für dieses Jahr sind auch wieder viele Aktivitäten geplant (Fußball WM live auf Großbildleinwand, Moonlightturnier, Radtour u.s.w)

Danach gab Jugendwartin Kirsten Rebmann einen kurzen Überblick über das vergangene Jahr. Es wurden neue Trainingsanzüge für all Kinder und Jugendlichen mit Unterstüzung von 3 Firmen (Jochen Eng, Marc Skryme und Jochen Bauer) angeschafft. Mit Hilfe von Joachim Halverscheidt, die er auch in seinem Bericht ansprach, gab es wieder viele Aktivitäten, z. B. Eiscupturnier, Kleinfeldturnier, Tenniscamp an Pfingsten, Besuch des Weissenhofturniers und die Kooperation Schule – Verein. Im Oktober gab es einen Ausflug mit einem original englischen Doppeldeckerbus ins Verkehrsmuseum Sinsheim und die Weihnachtfeier ins Paladion zum Klettern unter Anleitung war auch ein voller Erfolg. Es gibt 92 Jugendlichen und Kinder im Verein. Es trainieren 60 und knapp 40 spielen in den aktiven Mannschaften. Sie dankte dem Trainer und allen Eltern für ihre große Mithilfe, ohne die es wesentlich schwerer wäre solche Aktivitäten durchzuführen.

Es gab ein paar bauliche Maßnahmen, die Otto Jaus erläuterte.

Es wurden u.a. elektrische Fensteröffner eingebaut, die Holzstützen mit Holzschutz versehen, Fassadenelemente ausgetauscht (waren eingetrübt), an der Heizung einige Reparaturen und Erneuerungen angebracht und der Erdöltank überprüft.

Auf den Plätzen gab es unwetterbedingt einige Schäden (2 Rolläden und 1 Dachfenster). Durch Blitzeinschlag waren die Lichtmasten beschädigt. Dies konnte provisorisch repariert werden. Da wir bei der Stromversorgung am TSV-Sportheim hängen, wäre eine Separierung optimal. Dies würde aber ca. 12000,-€ kosten und ist im Moment nicht zu finanzieren.

Der nächste Punkt waren Neuwahlen. Werner Bauer erkärte sich bereit, als Wahlleiter zu fungieren.

Folgende Positionen standen zur Wahl und wurden einstimmig wiedergewählt:

1. Vorsitzender:         Klaus Blech

2. Vorsitzender:         Otto Jaus

Stellvertreter:             Rudi Kaupp

Kassenwartin:             Brigitte Auer

Sportwart:                     Norbert Rebmann und Hardy Kübler

Verwaltung Clubhaus: Uwe Rebmann

Schriftführerin:             Conny Ender

Der Vorstand des TCS

 

Klaus Blech bedankte sich bei Werner Bauer für die Wahlleitung und bei der Mitgliederversammlung für das in den Vorstand gesetzte Vertrauen.

Es gab noch einen Antrag an die Mitgliederversammlung:

Die Arbeitsstunden der Mitglieder sollen nicht mehr beim Entengassenfest abgeleistet werden können, da schon jetz die Wochenenden oft nicht bewirtet werden.

Der Antrag wurde mit 2 Enthaltungen angenommen. Er soll aber als Versuch für 1 Jahr gestartet werden. Man muß erst mal schauen, ob sich genug Freiwillige melden, die an dem Entengassenfest arbeiten wollen.

Außerdem wurde vom Vorstand der Vorschlag gemacht, im Vorraum der Halle ein Rauchverbot ab 1. Mai 2006 zu erlassen. Dies wurde mit einer Enthaltung und 2 Gegenstimmen angenommen.

Auch in unserem Verein fehlen Mitglieder zwischen 20 und 30 Jahren. Wie man dieses Problem angehen kann, soll in einer kleinen Runde diskutiert werden. Hardy Kübler hat sich bereit erklärt, diese Diskussion zu leiten. Wer Interesse hat, kann sich bei ihm melden (Tel. 650568).

Danach schloß Klaus Blesch den offiziellen Teil der Mitgliederversammlung. Er bedankte sich bei allen, die aktiv am Clubleben teilnehmen und den Vorstand in seiner Arbeit unterstützen. Er wünschte allen Mitgliedern eine schöne und erfolgreiche Saison 2006/2007